Home > Linux, Tool > Linux: Neue Festplatte anlegen und mounten

Linux: Neue Festplatte anlegen und mounten

Gestern brauchte ich für ein paar Tests eine neue Festplatte in meinem virtualisierten Linux System. Unter Windows ist dies ja für viele kein Problem, aber für jeden der früher nicht mit DOS arbeiten durfte, könnte es schon etwas „kompliziert“ aussehen, das ganze in Linux umzusetzen (sofern man keine GUI nutzt).

Im folgenden Beispiel werde ich euch zeigen, wie man in Linux eine neue SCSI Festplatte anhängt und im ext3 Format formatiert.

Unter Linux gibt es mir zwei bekannte Möglichkeiten eine neue Platte zu partitionieren. Zu einem „fdisk“ und zum anderen „cfdisk„.

Da „cfdisk“ Menü basierend ist, werde ich hierauf nicht eingehen. Ich denke dies kriegt ihr auch mit einer gewissen Grundintelligenz hin.

Mit „fdisk“ sieht das ganze wie folgt aus:

Befehl Erklärung
fdisk -l Auflisten der Festplatte
fdisk /dev/sdb Festplatte zum Partitionieren auswählen
n um eine neue Partition anzulegen
p macht die neue Partition zu einer primären Partition
1 für die erste Primäre Partition (sofern nicht schon welche angelegt sind!)
<ENTER> Den ersten Zylinder bestätigen
<ENTER> Letzte Zylinder, je nach gewünschter Größe bestätigen
w Schreibt die Partitionstabelle auf die Festplatte und beendet fdisk
mkfs -t ext3 /dev/sdb1 Formatiert die angelegte Partition 1 im ext3 Format
mkdir /mnt/sdb1 Erstellt einen Ordner für die neue Partition
mount /dev/sdb1 /mnt/sdb1 Mountet die Partition in das angelegte Laufwerk

Das ist im Prinzip schon alles. Möchte man jedoch nicht bei jedem Boot die Partition neu mounten müssen, muss man die „/etc/fstab/“ anpassen. Hierzu fügt man folgende Zeile in die „fstab“ ein:

# <file system> <mount point>   <type>  <options>       <dump>  <pass>
/dev/sdb1       /web            ext3    defaults          0       2

Die Spalte dump wird von dem Programm „dump“ benutzt, um festzustellen, wann diese Partition gesichert werden soll. Die Spalte pass gibt an, in welcher Reihenfolge die Partitionen auf Fehler geprüft werden sollen, trägt man hier eine 0 ein, so wird die Partition nie geprüft.

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks


2 + 8 =